Strafrecht: Wertgrenzen bei Strassenverkehrsgefährdung

von Daniel Krug


Wenn ein Verkehrsteilnehmer aufgrund Alkoholisierung oder aufgrund grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen Verhaltens andere Personen an ihrer Gesundheit oder fremdes Eigentum von bedeutendem Wert gefährdet, dann macht er sich strafbar nach § 315 Abs. 1 StGB. Der Bundesgerichtshof hat nun die Grenze für „Eigentum von bedeutendem Wert“ erneut angehoben und festgezurrt, nämlich auf 750 EUR, vgl. BGH NStZ 2011, 215, so auch OLG Celle 17.08.2011, 32 Ss 86/11.

Zurück